Sie sind hier: Startseite FAQ

Stipendiaten-Treffen-2016-11_1.jpg

Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten der Förderperiode 2016/17

Fotografin: Barbara Frommann–Czernik, Foto & Style

Stipendiaten-Treffen-2016-11_2.jpg

Stipendiaten-Treffen am
9. November 2016

 

Urkundenübergabe an die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Förderperiode 2016/17

 

Fotografin: Barbara Frommann–Czernik, Foto & Style

 

zur Fotogalerie

Stipendiaten-Treffen-2016-11_3.jpg

Stipendiaten-Treffen am
9. November 2016

 

Urkundenübergabe an die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Förderperiode 2016/17

 

Fotografin: Barbara Frommann–Czernik, Foto & Style

 

zur Fotogalerie

Stipendiaten-Treffen-2016-05_1.jpg

Stipendiaten-Treffen am
31. Mai 2016

 

Führungen durch das Akademische Kunstmuseum der Universität Bonn mit anschließendem Empfang im FAZ-Café

 

Fotografin: Barbara Frommann–Czernik, Foto & Style

 

zur Fotogalerie

Stipendiaten-Treffen-2016-05_2.jpg

Stipendiaten-Treffen am
31. Mai 2016

 

Führungen durch das Akademische Kunstmuseum der Universität Bonn mit anschließendem Empfang im FAZ-Café

 

Fotografin: Barbara Frommann–Czernik, Foto & Style

 

zur Fotogalerie

Stipendiaten-Treffen-2016-05_3.jpg

Stipendiaten-Treffen am
31. Mai 2016

 

Führungen durch das Akademische Kunstmuseum der Universität Bonn mit anschließendem Empfang im FAZ-Café

 

Fotografin: Barbara Frommann–Czernik, Foto & Style

 

zur Fotogalerie

Stipendiaten-Treffen-2016-05_4.jpg

Stipendiaten-Treffen am
31. Mai 2016

 

Führungen durch das Akademische Kunstmuseum der Universität Bonn mit anschließendem Empfang im FAZ-Café

 

Fotografin: Barbara Frommann–Czernik, Foto & Style

 

zur Fotogalerie

Stipendiaten-Treffen-2015-05_1.jpg

Stipendiaten-Treffen am
18. Mai 2015

 

Führungen durch die Botanischen Gärten der Universität Bonn mit anschließendem Empfang im Stucksaal des Poppelsdorfer Schlosses

 

Fotografin: Meike Böschemeyer

 

zur Fotogalerie

Stipendiaten-Treffen-2014-12_1.jpg

Stipendiaten-Treffen am
5. Dezember 2014

 

Urkundenübergabe an die Stipendiatinnen und Stipendiaten im Fest- und Senatssaal der Universität Bonn mit anschließenden Thementischen

 

Fotograf: Volker Lannert

 

zur Fotogalerie

FAQ - Deutschlandstipendium

Hier erhalten Sie allgemeine Informationen zum Deutschlandstipendium an der Universität Bonn

Bewerbung

Wer kann sich für das Deutschlandstipendium bewerben?

Voraussetzung für eine Bewerbung ist die Zulassung oder Immatrikulation an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Bewerben können sich:

  • alle Studierenden, die einen Abschluss (Bachelor, Master, Staatsexamen) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn anstreben und immatrikuliert sind
  • alle Abiturienten und Studieninteressierten, die demnächst ein Studium an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn aufnehmen möchten.

Eine Bewerbung ist nicht zulässig:

  • bei Überschreitung der Regelstudienzeit,
  • bei Erhalt einer leistungsorientierten Förderung von mehr als 30 Euro/Monat,
  • bei der Promotion.

Können sich auch ausländische Studieninteressierte um ein Deutschlandstipendium bewerben?

Ja! Voraussetzung ist die Zulassung oder Immatrikulation an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Können sich Doktoranden um ein Deutschlandstipendium bewerben?

Nein, eine Promotion kann leider nicht gefördert werden.

 

Welche Voraussetzungen gibt es für den Erhalt eines Deutschlandstipendiums?

  • sehr gute Schul-/ oder Studienleistungen,
  • außerschulisches/außeruniversitäres soziales Engagement.

Die Zulassung zum Studium erfolgt erst nach dem Bewerbungsende. Ist eine Bewerbung dennoch möglich?

Ja! Im Falle einer Förderung erfolgt eine Auszahlung allerdings erst, nachdem Sie uns eine Kopie Ihrer Immatrikulationsbescheinigung zugesendet haben.

Wo erhält man detaillierte Informationen zum Bewerbungsverfahren?

Die Bewerbungsseite wird jeweils im Januar freigeschaltet. Dort erhalten Sie alle Information zum Bewerbungsverfahren.

 

Nach der Bewerbung - so geht es weiter

Wie läuft das Auswahlverfahren?

Die Bonner Universitätsstiftung nimmt die Bewerbungen entgegen und prüft diese auf Erfüllung der formalen Anforderungen. Anschließend gehen alle Bewerbungen zur Beurteilung und Bewertung an die Fakultäten der Bewerber.
Die Fakultäten prüfen die eingegangenen Bewerbungen und sprechen der Auswahl-kommission, die aus Gremienmitgliedern der Bonner Universitätsstiftung besteht, Empfehlungen aus. Nach einer erneuten Prüfung stellt die Auswahlkommission dem Vorstandsvorsitzenden Kandidaten vor, welcher dann abschließend die Vergabe der Stipendien bestätigt.

Die Bewerber werden über die Ergebnisse schriftlich informiert.

Die Bonner Universitätsstiftung führt keine Auswahlgespräche durch.

Wann erfolgt die Bekanntgabe über die Bewilligung oder Ablehnung eines Stipendiums?

Die Bekanntgabe über die Bewilligung oder Ablehnung eines Stipendiums erfolgt jewils Mitte September.

 

Stipendium

Wie hoch ist die Fördersumme?

Das Stipendium beläuft sich monatlich auf eine Auszahlungssumme von 300 Euro (3.600 Euro pro Jahr, hälftig finanziert durch Förderer und den Bund).

Wann beginnt die Förderung?

Die Förderung durch das Deutschlandstipendium beginnt zum Wintersemester (01.10.), sofern eine Immatrikulationsbescheinigung vorliegt.

Wann endet die Förderung?

Die Förderung durch das Deutschlandstipendium endet zum 30.09. des Folgejahres. Eine erneute Bewerbung ist möglich.

Zudem endet das Stipendium mit Ablauf des Monats, in dem die Stipendiatin oder der Stipendiat

  • die letzte Prüfungsleistung erbracht hat,
  • das Studium abgebrochen hat,
  • die Fachrichtung gewechselt hat oder
  • exmatrikuliert wird.

Ist eine Verlängerung des Deutschlandstipendiums möglich?

Bei gleichbleibend herausragenden Leistungen kann, nach erneuter Bewerbung, eine Verlängerung gewährt werden.

Eine Förderung durch das Deutschlandstipendienprogramm erfolgt maximal bis zum Ende der Regelstudienzeit. Verlängert sich die Studiendauer aus schwerwiegenden Gründen, wie zum Beispiel einer Schwangerschaft, der Pflege und Erziehung eines Kindes oder eines fachrichtungsbezogenen Auslandsaufenthalts, so kann die Förderungshöchstdauer auf Antrag verlängert werden (vgl. § 7 Abs. 1 StipG).

Ist eine Doppelförderung möglich?

Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen. Das bedeutet, dass Studierende, die über eine andere Fördereinrichtung eine finanzielle Unterstützung bzw. ein leistungs- oder begabungsbezogenes Stipendium erhalten, sich nicht bewerben dürfen.

Ausgenommen hiervon sind die leistungsunabhängigen Erasmus-Stipendien und Büchergeld-Stipendien in Höhe von bis zu 30,- Euro/Monat.

Eine Übersicht zur Zulässigkeit des gleichzeitigen Bezugs anderer Stipendien mit dem Deutschlandstipendium erhalten Sie auf der Seite http://www.deutschlandstipendium.de/_media/150219_DStip_Uebersicht_Doppelfoerderung_Online.pdf

Was geschieht im Falle einer Beurlaubung?

Während der Zeit einer Beurlaubung vom Studium, z.B. wegen Mutterschutz, Elternzeit oder Krankheit wird das Stipendium nicht ausgezahlt. Mit Fortsetzung des Studiums verlängert sich der Bewilligungszeitraum um die Dauer der Beurlaubung.

Was geschieht im Falle einer Beurlaubung für ein Praktikum im In- oder Ausland?

Es ist zwischen Pflichtpraktika im In- und Ausland und sonstigen Praktika zu unterscheiden. Im Falle einer Förderung benötigen wir frühzeitig eine Information über die Praktikumsvorhaben bei einer gleichzeitigen Beurlaubung.

Pflichtpraktika:

Verpflichtende Inlandspraktika sind in das Studium integriert und stehen einer Auszahlung des Stipendiums nicht entgegen.

Ähnlich verhält es sich mit Auslandspraktika, soweit sie in der jeweiligen Studienordnung vorgesehen sind; sie können als "fachrichtungsbezogene Auslandsaufenthalte" angesehen werden.

Sonstige Praktika:

Lässt sich die Stipendiatin oder der Stipendiat für sonstige Praktika beurlauben, die in der jeweiligen Studienordnung nicht vorgesehen sind, wird das Stipendium in dieser Zeit nicht weiter gezahlt und der Bewilligungszeitraum verlängert sich nicht.

Was geschieht im Falle eines Wechsels der Hochschule?

Bei einem Hochschulwechsel in dieselbe Fachrichtung wird ein Übergangssemester gewährt, d. h., das Stipendium wird ein Semester lang fortgezahlt. Dies gibt dem Studierenden die Möglichkeit, sich an der neuen Hochschule um ein Deutschlandstipendium zu bewerben.

Besteht ein Rechtsanspruch?

Es besteht weder ein Rechtsanspruch auf Gewährung noch auf Verlängerung einer Förderung per Stipendium.
Das Stipendium wird einkommensunabhängig vergeben.

Werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten einem Förderer zugeordnet?

Ja, jede Stipendiatin und jeder Stipendiat wird einem Förderer zugeordnet.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Datenschutz

Ihre hier angegebenen personenbezogenen Daten werden vertraulich behandelt und ausschließlich zur Auswahl geeigneter Bewerber und zur Durchführung des Deutschlandstipendiums erhoben und verarbeitet. Rechtsgrundlage hierfür ist § 10 des Stipendienprogramm-Gesetzes (StipG). Hiernach sind Bewerberinnen und Bewerber für das Stipendienprogramm verpflichtet, die zur Prüfung der Leistungs- und Eignungsvoraussetzungen erforderlichen Auskünfte zu erteilen und entsprechende Nachweise vorzulegen. Soweit es sich um Pflichtangaben handelt, sind diese im Bewerbungsformular entsprechend gekennzeichnet. Im Übrigen sind alle Angaben zu Ihrer Person freiwillig. Welche Angaben Sie machen, bleibt Ihnen überlassen. Wir weisen jedoch darauf hin, dass alle Angaben zur Entscheidung über Ihren Antrag herangezogen werden. Mögliche Auswahlkriterien sind in § 3 StipG und § 2 der Durchführungsverordnung zum StipG genannt. Sagen Sie uns, was Sie für das Deutschlandstipendium qualifiziert!

Uns ist bewusst, dass es sich bei den Angaben um teilweise höchst vertrauliche Informationen handelt; einige der Angaben sind auch sogenannte besondere Arten personenbezogener Daten nach dem Bundesdatenschutzgesetz. Ihre Daten werden stets vertraulich behandelt und, gemeinsam mit unserem IT-Dienstleister, mit stets aktuellen technischen Sicherheitsmaßnahmen geschützt.

Ihre Daten werden gemäß den Vorgaben des Datenschutzgesetzes NRW gespeichert und gelöscht.

Statistische Daten

Die Bonner Universität weist darauf hin, dass die Hochschulen (damit auch die Bonner Universitätsstiftung) per Gesetz dazu verpflichtet sind, statistische Daten für jeden Stipendiaten sowie für die Förderer an das Bundesministerium für Bildung und Forschung kalenderjährlich zu übermitteln (vgl. § 13 StipG). Diese Übermittlung der Daten wird durch die Bonner Universitätsstiftung vorgenommen und erfolgt unter einem Pseudonym, also ohne Mitteilung Ihres Namens.

Folgende Daten werden anonymisiert an das Bundesministerium für Bildung und Forschung übermittelt:
Geschlecht, Staatsangehörigkeit, Hoch- und Fachschulsemester, Art des Abschlusses, Fach und Erhalt von Bafög.

Weitere Informationen

Gesetzestext zum Deutschlandstipendium

Offizielle Webseite des Deutschlandstipendiums

Verordnung zur Durchführung des Stipendienprogramm-Gesetzes

Übersicht zur Zulässigkeit des gleichzeitigen Bezugs anderer Stipendien mit dem Deutschlandstipendium 

 

Sofern Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:

Jennifer Walgenbach
Poppelsdorfer Allee 49
53115 Bonn

Tel.: 0228 73-4607
Fax: 0228 73-994607
E-Mail: deutschlandstipendium@stiftung.uni-bonn.de

Öfnungszeiten Büro:
Montag bis Donnerstag: 08:30 bis 17:00 Uhr
Freitag: 08:30 bis 16:00 Uhr

Kontakt

Bonner Universitätsstiftung
Jennifer Böhnert (geb. Walgenbach)
Poppelsdorfer Allee 49
53115 Bonn

Tel.: 0228 73-4607
Fax: 0228 73-994607
deutschlandstipendium@stiftung.uni-bonn.de

Stipendienkonto Universität Bonn

Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE08 3705 0198 0000 0576 95
BIC: COLSDE33XXX

Verwendungszweck PN79950025

uni-bonn.tv beim Stipendiaten-Treffen

Förderer und Stipendiatin im Interview

Bildergalerie der Stipendiaten-Treffen

Förderer treffen ihrer Stipendiatinnen und Stipendiaten

Bonner Universitätsstiftung

Vergabe und Administration des Deutschlandstipendiums an der Universität Bonn

Universitätsgesellschaft Bonn

Partner des Deutschlandstipendiums an der Universität Bonn.

Alumni-Netzwerk

Partner des Deutschlandstipendiums an der Universität Bonn.

Artikelaktionen